DIE VERGÄNGLICHEN APPARATE ZUR BEGRÜSSUNG DER KÖNIGE AM HOF. AUCH DIES IST BAROCK. DIE DREITÄGIGE VERANSTALTUNG „BAROCKES ERBE“ GEHT WEITER.

Mehr Barock in Konfrontation am zweiten Tag der Veranstaltung „Barocco Heritage“, die von der einzigartigen touristischen Destination „Enjoy Barocco“ gefördert wird, um die Unesco-Anerkennung für die spätbarocken Städte zu feiern, die Teil der LAG Terra Barocca sind, aber auch um Touristen und Besuchern durch Nebenveranstaltungen, Shows, Führungen und besondere Eröffnungen die Möglichkeit zu bieten, die fünf Gemeinden, die der lokalen Aktionsgruppe angehören, aus der Nähe kennenzulernen.

Nach den literarischen Aspekten (gestern in Ragusa an einem von den Dozenten Carmelo Occhipinti und Claudio Castelletti von der Universität Tor Vergata organisierten und von Sandra Condorelli moderierten Tag) werden heute in Modica, im Palazzo della Cultura, nationale und internationale Experten und Wissenschaftler Aspekte der Barockarchitektur in Sizilien und im Mittelmeerraum diskutieren. Verweis auf die kulturelle Übertragung, auf die Rezeption von Modellen und Techniken, die auf den Baustellen zwischen dem 17. und 18. Jahrhundert verwendet wurden, auf den baulichen Aspekt der ephemeren Apparate anlässlich der triumphalen Hofeinzüge, auf barocke und neobarocke Kontaminationen auch außerhalb des sizilianischen Kontextes.

Der Tag, der von Valentina Burgassi (Politecnico di Torino, Abteilung für Architektur und Design, Forschungszentrum für Baugeschichte – École Pratique des Hautes Études, PSL, Paris) kuratiert und von Gaia Nuccio (Universität Palermo) moderiert wurde, analysierte die verschiedenen Gesichtspunkte mit einem Blick auf Frankreich, mit Professorin Sabine Frommel (École Pratique des Hautes Études, PSL, Paris), dann die spanischen Quellen mit Jonatan Jair López Muñoz (Universidad de Zaragoza) und schließlich die eher lokalen Bereiche mit dem Bericht der Meister und Architekten, die am Wiederaufbau des Val di Noto beteiligt waren, dank des Berichts von Prof. Marco Rosario Nobile (Universität Palermo) und die Eingriffe in der „Grafschaft“ Modica in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts mit dem Vortrag von Prof. Armando Antista (Universität Palermo).

Interessant sind auch die Einblicke, die Fulvio Lenzo (IUAV Universität Venedig) mit „Der Palast des Königs von Sizilien“ und Burgassis eigenem „Il palazzo del re di Sicilia“ (Der Palast des Königs von Sizilien) bietet, sowie die szenischen Apparate, die ephemeren Baustellen, die die Könige auf ihrer Reise durch die Städte feierten. Prof. Saverio Sturm (Università degli Studi di Roma Tre) sprach über barocke und spätbarocke Kontaminationen und vervollständigte damit das Bild, das der anschließenden Diskussion zugrunde lag. Ein Grußwort per Videolink kam schließlich von Teresa Gualtieri (Präsidentin der FICLU – Italienischer Verband der UNESCO-Vereinigungen und Clubs).

Diesen Sonntag ist der letzte Tag der „Barocco Heritage“ mit dem wissenschaftlichen Termin in Scicli, im Palazzo Spadaro. Zu den erwarteten Gästen gehört auch Christian Greco, der Direktor des Ägyptischen Museums in Turin.

Am Nachmittag finden Nebenveranstaltungen in den Gemeinden der LAG Terra Barocca (Ragusa, Modica, Scicli, Santa Croce Camerina, Ispica) statt.
In Scicli wird außerdem zum ersten Mal der Ballsaal des Palazzo Mormino Penna eröffnet.

Lesen Sie auch

Kommende Veranstaltungen

No event found!
Enjoy Barocco

Kostenfrei
Ansehen